„Zu wissen, wie man die Möglichkeiten, die die verschiedenen Territorien bieten, vollständig nutzen kann, indem man Produktionsentscheidungen an einem sich verändernden Klima ausrichtet und die unterschiedlichen Modelle des Bienenstockmanagements überprüfen kann, indem man sie an neue Bedürfnisse anpasst und in Möglichkeiten umwandelt, ist sehr wertvoll. Dabei spielt die Wahl des genetischen Materials eine entscheidende Rolle. Hierin liegt die wahre Herausforderung der Zukunft – um unsere Unternehmen wettbewerbs- und leistungsfähig zu machen.“

Giacomo Acerbi

Eine Wanderimkerei, die sich von Nord- bis Süditalien mit mehr als 3500 Bienenstöcken erstreckt, ist der eigentliche Prüfstand für unsere Bienenköniginnen und das Handwerkszeug, mit dem wir die Selektionsarbeit durchführen können.

Während des normalen Betriebs der Bienenstöcke bei der Honigproduktion findet bei jeder Überführung von einer isolierten Belegstelle mittels des Vorauswahlverfahrens die erste Auslese innerhalb großer Schwesterngruppen statt.

Nur so ist es möglich, die, in Bezug auf sehr unterschiedliche Klima- und Erntebereiche, besten Exemplare jeder Linie zu identifizieren und in das entscheidende Selektionsprogramm am Firmen-sitz aufnehmen.

Wir belassen die Schwesterngruppen (F1), aus denen wir die zukünftigen männlichen Linien auswählen, in den in der Honigproduktion befindlichen Bienenvölkern und testen mittels PinTest, in welchem Maße sich die Eigenschaften auf sie vererbt haben. Das daraus gewonnene Wissen über das genetische Material kann für die Optimierung der Produktionsleistung und die Wahl der Kreu-zungen hinsichtlich bestimmter Territorien genutzt werden

Unsere Erfahrung mit der Bewirtschaftung einer großen Anzahl an Bienenstöcken hat mehrere Anliegen hervorgebracht, auf die wir mit der Selektion und Produktion von Bienen-königinnen reagiert haben: • Verringerung der Vermehrungssrate von Varroamilben im Laufe des Jahres durch Einbau von Varroatoleranzeigenschaften in unsere Linien • Produktion von Buckfast- Königinnen 3D VSH+ für den Einsatz in unserem Betrieb • Reduzierung der Schwarmneigung ohne den Verlust der Heterosis, welche für eine gute Produktionsleistung notwendig ist • Langlebigkeit bei gleichzeitig guter Fruchtbarkeit

Bio-Honig aus kontrollierten Anbaugebieten und nachvollziehbaren Lieferketten

Der Honig von Giacomo Acerbi entsteht mit großer Leidenschaft und tiefem Wissen über Bienen. Er ist das Ergebnis einer wandernden Bienenzucht, die in weniger als vier Monaten fast das gesamte italienische Territorium umfasst. Die Weiden werden mit äußerster Sorgfalt ausgewählt, um den Bienen möglichst unbelastete Sammelgebiete zu garantieren – weit entfernt von chemisch bearbeiteten Ackerflächen. So entstehen Honige und Nektare von großer Reinheit, die von den Gebieten erzählen, in denen sie gesammelt werden.

Die Verarbeitung des Honigs findet in der Tenuta Ritiro, in einer hochmodernen Anlage mit mo-dernster und spezialisierter Extraktions- und Abfülltechnik statt. Dadurch können höchste Qualitätsstandards, eine vollständige Rückverfolgbarkeit und eine Verarbeitung gewährleistet werden, welche die Eigenheiten der verschiedenen Honige respektieren und zur Geltung bringen.

Unser Honig